Orthopädische Matratzen

Gesund schlafen ohne Rückenschmerzen.

Während des Schlafens gewinnt der Körper die am Tag verlorene Energie zurück. Mit der richtigen Matratze wird die Durchblutung gefördert und somit Bandscheibenvorfällen und Rückenschmerzen vorgebeugt.

Der nächtliche Schlaf muss erholsam sein, denn ist die Wirbelsäule nicht ausgeruht, hält sie den Belastungen des Alltags nicht stand. Der nächtliche Schlaf regeneriert die Wirbelsäule, die Muskeln und die Bandscheiben. Ist die Matratze nicht angepasst, kann es zu Fehlhaltungen im Schlaf führen. Muskelverspannungen können die Folge sein.
Vorrausetzung für einen gesunden Schlaf ist eine vernünftige Matratze.

Immer mehr Menschen klagen über Rückenschmerzen oder Bandscheibenerkrankungen, so spielt die Matratze eine große Rolle. Die Wirbelsäule mit ihrer doppelten S-Krümmung braucht während des Liegens eine gesunde Lage. Ist diese nicht gewährleistet, kann der Schlaf empfindlich gestört werden.

Die orthopädische Matratze wird nicht nur für Menschen mit Rückenproblemen empfohlen, sondern für die Schonung der Gelenke ist sie für jeden geeignet. Sie erfüllt alle Grundvoraussetzungen für einen gesunden Schlaf.
Der Druck wird gleichmäßig verteilt und entlastet den ganzen Körper. Die Wirbelsäule wird anatomisch korrekt gestützt und beugt somit morgendliche Rückenbeschwerden vor. Die Blutzirkulation wird erleichtert und die Muskeln können sich entspannen.
Gewöhnliche Matratzen üben am schwersten Punkt des Körpers Druck aus. Der Druck kann so stark werden, dass die Blutzirkulation gehemmt wird. Mit der orthopädischen Matratze werden die Zonen druckentlastet.

Jeder Mensch empfindet die Ruhephase anders. Einige bevorzugen eine harte Matratze oder eine weiche. Ob Schaumstoff, Latex oder Federkern, je nach Schlafgewohnheit und Wohlbefinden kann die orthopädische Matratze vor dem Kauf ausprobiert werden.
Wichtig für die richtige Wahl sind die Druckentlastung und der ergonomische, angenehme Liegekomfort.
Orthopädische Matratzen besitzen fünf bis sieben orthopädische Zonen. Kopf- und Nacken, Hals- und Nackenwirbel, Schultern, Lendenwirbel und Becken.
Wird die Ruhephase durch die falsche Matratze gestört, kann mitunter das ganze Leben aus dem Gleichgewicht geraten. Denn jeder Mensch braucht im Durchschnitt sieben bis acht Stunden Schlaf.
Auf einer orthopädischen Matratze kann der Schlafsuchende wieder erholsam schlafen und sie garantiert für einen für einen neuen aktiven Tag.
Bei der Wahl sollte darauf geachtet werden, dass die Matratze mindesten 20 cm länger ist als die Körpergröße. Die Breite bei einem Einzelbett 90 cm und 160 cm für die eines Doppelbettes.